Müssen wieder tausende Zeugnisse vernichtet werden?

Das BMBWF hat null Ahnung von den Arbeitsabläufen an einer Schule. Der Minoritenplatz hat eine Woche vor dem Zeugnistag in Ostösterreich, bzw. zwei Wochen vor Ferienbeginn im Westen wieder einmal die Bezeichnungen für Glaubensgemeinschaften verändert.

Die Kurzbezeichnung für islamische Religion lautet nun „islam.(IGGÖ)“ und für die islamisch-schiitische Glaubensgemeinschaft „islam.(SCHIA)“.

Es reicht zur Erfüllung dieses Rundschreibens nicht aus, e*sa umzuprogrammieren: es muss erst bei allen Eltern erhoben werden, welcher Glaubensrichtung sie sich zugehörig fühlen. Das BMBWF verordnet durch diese allzu späte Weisung einen administrativen Mehraufwand, der „sich gewaschen hat“ und auch zeitlich kaum zu erfüllen sein wird.

Damit beweist das Ministerium wieder einmal, wie wenig es die Arbeitsleistung von Lehrer/innen schätzt.

Wir fordern Frau Ministerin Rauskala auf, das diesbezügliche Rundschreiben 14/2019 noch diese Woche zurückzuziehen. Unsere Schüler/innen brauchen die nächste beiden Wochen ihre Lehrer/innen. Die Schulen dürfen nicht schon wieder für das Missmanagement im BMBWF büßen.

Franz Bicek
Mitglied des ZA
Mitglied der Bundes- und Landesleitung der Gewerkschaft APS
Tel.: 0664/239 3546
Email: fbicek@gmail.com